Wovon wir überzeugt sind

Jeder Gesellschaft braucht eine starken Dritten Sektor

Wir sind der festen Ansicht, dass jede Gesellschaft einen starken Dritten Sektor braucht. Er ist nicht nur der Kitt der Gesellschaft, sondern auch der Ausgangspunkt sozialer Innovationen: Jeden Tag kann so das Leben ein Stück besser, gerechter, schöner, humaner und nachhaltiger gemacht werden. Hieran mitzuwirken, ist unser Antrieb und deshalb brennen wir für unsere Arbeit.

Ressourcen der Zivilgesellschaft eröffnen Spielräume

Der Zufluss zivilgesellschaftlicher Ressourcen eröffnet Nonprofit-Organisationen, Stiftungen und Sozialunternehmen Gestaltungs- und Handlungsspielräume, die dringend benötigt werden. Einerseits sind sie sogar für die Sicherung professioneller Arbeit und Angebote nötig, andererseits ermöglichen sie Innovationen und schaffen den Freiraum, das eigene Konzept zu erweitern.

Ihre Mission ist die Basis

Zivilgesellschaftliche Ressourcen sind in unserem Verständnis mehr als Geld, Zeit und Engagement, die gespendet, gefördert, gesponsert werden. Sie symbolisieren das Bekenntnis, sich für ein Anliegen, für Werte – die Mission – einer Organisation, Stiftung oder Sozialunternehmen zu interessieren, sich einzusetzen, wenn nicht sogar sich mit ihr zu verbinden.

Es geht um Teilhabe und Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen

Wir meinen, ein starker Dritter Sektor drückt sich in Engagement, breiter Beteiligung, breiter und neuartigen Vernetzungen sowie in sozialen Innovationen aus. Es geht aus unserer Sicht um Teilhabe und Beteiligung und um neue Lösungen für neue Herausforderungen und Problemstellungen. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass für die Lösungen neben den Ressourcen in Form von Zeit, Geld, Expertise und anderes auch bezahlte Arbeit notwendig ist, um beabsichtigte Wirkungen zu erreichen.

Mission und Ökonomie müssen in Einklang gebracht werden

Wir sehen die Herausforderung im Management von Nonprofit-Organisationen, Stiftungen und Sozialunternehmen im gleichzeitigen erreichen von ökonomischer Stabilität und der Erfüllung der eigenen Mission. Dies ist eine komplexe Aufgabe, die auf der einen Seite gutes Management erfordert und auf der anderen Seite eine Rückbindung an die Zivilgesellschaft, damit deren Ressourcen auch eingeworben und genutzt werden können. Damit gehen unterschiedliche Handlungslogiken und eine Neufassung von Prinzipien des Managements von Unternehmen einher.

Fundraising ist mehr als die Beschaffung von Ressourcen

Wir sehen zivilgesellschaftliche Ressourcen als Äquivalente und Symbole für soziales Kapital an, das in soziale Beziehungen eingebettet ist. Deshalb werden soziale Beziehungen und Netzwerke aufgebaut und Förderer sowie Unterstützer eingeladen, sich an der Gestaltung von Gesellschaft zu beteiligen. Fundraising ist dementsprechend für uns ein Gestaltungsprinzip der Zivilgesellschaft. Erfolge im Fundraising bedeuten, gute und nachhaltige Beziehungen aufgebaut zu haben. Durch gegenseitiges Geben von Gaben wird das zur Verfügung stehende Sozialkapital erhöht und kommt allen – der Gesellschaft, den Gebenden und den Nonprofit-Organisationen, Stiftungen und Sozialunternehmen - zugute.

Jede Organisation und jedes Sozialunternehmen ist einmalig

In unseren Beratungen nehmen wir die Differenzierungen im Dritten Sektors ernst und suchen mit unseren Kunden nach passenden Modellen, Strategien und Lösungen. Einheitsprodukte oder standardisierte Leistungen können Sie bei uns nicht erwarten. Das würde unserer Meinung nach zu kurz greifen und Ihren spezifischen Herausforderungen nicht gerecht werden.

Strategie und gute Führung als zentrale Herausforderungen

Ein besonderes Anliegen ist uns zu einer strategischen Aufstellung und zu einer guten Führung beizutragen, damit Sie weitere zivilgesellschaftliche Ressourcen erschließen und integrieren können. Führung über Werte und mit einer stimmiger Ausrichtung kann breite Wirkungen entfalten.

Wenn wir mit Ihnen nach Wegen und Lösungen suchen, gehen wir systematisch vor und kombinieren Bekanntes mit Neuem bis es zu Ihrer Organisation bzw. Ihrer Problemstellung passt und einen Nutzen ergibt. Die beste Lösung ist nicht diejenige, die uns am besten gefällt, sondern diejenige, die Ihnen bei Ihren Entscheidungen und Umsetzungen hilft. Auf die Umsetzung legen wir ein spezielles Augenmerk, damit Sie noch einen Schritt vorankommen.