Spenden aus Protest – Wie Chinesen zivilen Ungehorsam zeigen

Spenden als Ausdruck von Protest – das konnte man in den letzten Wochen in China erleben. Nachdem der international bekannte Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei verhaftet und zu 1,7 Mio. € Steuernachzahlung aufgefordert wurde, spendeten Chinesen mehr als 900.000 €.

Die Repressalien gegen Ai Weiwei haben eine lange Geschichte. Die Steuernachzahlung war ein weiterer Höhepunkt darin. Nachdem Ai Weiwei zunächst verhaftet worden war, warfen ihm die chinesischen Behörden Steuerhinterziehung vor und forderten ihn auf, umgerechnet 1,7 Mio. € an Steuern nachzuzahlen. Ai Weiwei sieht sich als unschuldig Verfolgter und will dieser Repression nicht nachgeben und die verlangte Summe nicht zahlen – obwohl er dies nach eigenen Angaben könnte.
Spenden für Ai Weiwei

So weit die mehr oder weniger üblichen Repressalien des chinesischen Staates gegen seinen bekanntesten Regimekritiker. Interessant ist die Reaktion vieler Chinesen auf die Repression: Sie solidarisieren sich mit Ai Weiwei und spenden, damit er den Betrag zahlen kann. Damit erreichen sie zweierlei:
1.    Die Repression läuft ins Leere

Wenn sich viele Menschen die Summe teilen, kann der Betroffene sie tragen. Sie verliert ihren Schrecken und der repressive Staat besitzt nur noch eine stumpfe Waffe.
2.    Die Solidarität zeigt, wie viele Menschen Ai Weiwei unterstützen
Spenden als Ausdruck von Protest – das konnte man in den letzten Wochen in China erleben. Nachdem der international bekannte Künstler und Regime-Kritiker Ai Weiwei zu 1,7 Mio. € Steuernachzahlung aufgefordert wurde, spendeten Chinesen mehr als 900.000 €.

Das Spenden schafft auch ein Band zwischen dem Opfer der Repression und seinen Unterstützern. Durch den Akt des Spendens wird deutlich, dass Ai Weiwei mit seiner Kritik am chinesischen Staat nicht allein steht.

Spenden als politisches Symbol

Spenden wird so zu einem symbolischen politischen Akt. Es zeigt auf der einen Seite Verbundenheit und Stärke und sorgt auf der anderen Seite dafür, dass die Repression ins Leere läuft. Für Fundraiser und Fundraiserinnen bedeutet dies, dass auch die politische Dimension vieler sozialer Probleme durchaus zum Sammeln von Spenden genutzt werden kann.

Ai Weiwei wird die eingegangenen Spenden zurückzahlen. Andernfalls würde er sich des unerlaubten Spendensammelns schuldig machen.

Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie u. a. auf Spiegel online.

Stephanie Harm & Dr. Kai Fischer

Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Publikationen zum Thema

Buch

Mission Based Fundraising

Auch interessant:

Loyale Förder*innen, die sich langfristig binden sind die Voraussetzung für nachhaltig erfolgreiches Fundraising. Wie komplex die Frage nach der Bindung ist, zeigt Dr. Kai Fischer in seiner aktuellen Kolumne.

Nachhaltig erfolgreiches Fundraising basiert auf langfristigen Beziehungen. Was dies für die Auswahl von Kennziffern bedeutet und warum der Lifetime Value entscheidend ist, zeigt Kai Fischer in dieser Kolumne.

Der Strategie-Prozess beim WWF zeigt exemplarisch, wie sich ein Mission-based Fundraising umsetzen lässt. Welche Erfahrungen dabei gemacht wurden, beschreibt Dr. Kai Fischer.

Spenderbindung

Mehr

erfahren!

Warum gehen Spender wieder verloren?

Was nutzt es, wenn Sie immer wieder neue Spender/innen gewinnen und diese dann schnell wieder verloren gehen?

Deshalb spielt bei einem nachhaltig erfolgreichen Fundraising die Bindung der Spender/innen eine große Rolle.

Spenderbindung mit Mission Based Consulting

Strategie

Mehr

erfahren!

Grundlage für jeden Erfolg: eine stringente Strategie

Grundlage für jeden Erfolg ist eine stringente Strategie. Wenn Sie wissen, wer Ihnen warum spendet und wie Sie diese Person erreichen können, steht Ihrem Erfolg nichts mehr im Wege.

Die Entwicklung von Fundraising-Strategien spielt in unserer Beratung eine wichtige Rolle.

Strategie im Fundraising mit Mission Based Consulting

Neuspendergewinnung

Mehr

erfahren!

Neuspendergewinnung ist ein zentrales Thema.

Ob Menschen andere Schwerpunkte in ihrem Leben setzen, sich umorientieren oder versterben – es gibt eine Reihe von Gründen, warum sich Menschen entscheiden, nicht mehr zu spenden.

Um die Anzahl der Spenden konstant zu halten, kommt kaum eine Organisation um die Gewinnung neuer Spender/innen herum.

Neuspendergewinnung mit Mission Based Consulting